Umzugs-News

Wie erkenne ich eine seriöse Umzugsspedition

Angebote für Umzüge finden Sie zuhauf. Im Internet, im Kleinanzeigenteil der Tageszeitung, auf Flyern, und, und, und… Ebenso vielfältig sind die Preiskategorien. Woran aber erkennen Sie nun eine seriöse Möbelspedition?

Jeder der schon einmal umgezogen ist weiß, das ein Umzug Zeit, Geld und vor allem Nerven kostet. Mehr als neun Millionen Menschen erfahren das in Deutschland jedes Jahr. Wer nicht auf Mietfahrzeuge und hilfsbereite Bekannte zurückgreifen will, braucht eine Umzugsfirma. Doch die tun nicht immer was sie sollen: Möbelträger, die mitten im Umzug verschwinden, beschädigtes Umzugsgut oder Rechnungen die deutlich höher ausfallen als vereinbart sind nur einige der Probleme die auftreten können, wenn Sie auf betrügerische Billigangebote hereinfallen.

Damit Ihnen das nicht passiert, haben wir hier einige Tipps zusammengestellt, an denen Sie eine seriöse Umzugsfirma erkennen:

Vorsicht vor windigen Unternehmen

Vor Umzugsfirmen, die lediglich eine Handynummer oder Postfach-Adresse angeben ist Vorsicht geboten! Auch ungepflegte LKW / Transporter oder Möbelträger die aussehen wie vom Zirkus, sind kein Zeichen für besondere Zuverlässigkeit. Profis erscheinen gepflegt, sauber und mit modernen Transportern zu Ihren Aufträgen.

Misstrauen bei zu niedrigen Preisen

Das vermeintlich tolle Angebot kann schnell ziemlich teuer werden, wenn der Unternehmer mitten im Umzug kurzer Hand den Preis verdoppelt und die aufgeladenen Möbel nicht ohne vollständige (Bar)Zahlung wieder rausrücken will oder im Nachhinein zusätzliche Kosten für Leistungen verlangt werden, die nicht im Angebot stehen.

Vergleichen Sie die Preise

Holen Sie sich mehrere Angebote ein. Wenn sie zwei oder mehr detaillierte Angebote in den Händen halten lässt sich schnell abschätzen, ob das „Schnäppchen“ zu diesem Preis überhaupt machbar sein kann. Ein professioneller Umzugsspediteur erstellt ein transparentes Festpreis-Angebot, das alle anfallenden Kosten enthält. Dazu gehören neben dem Transport der Möbel auch Umzugskartons, Packmaterialien, Ab- und Wiederaufbau der Möbel sowie eventuelle Halteverbotszonen. Finger weg von Angeboten auf Stundenbasis. Ein Festpreis sollte auch wirklich ein Festpreis für den kompletten Umzug sein und nicht nur eine Pauschale für 3 Möbelträger, ein Auto und 6 Stunden Arbeit.

Der Vertrag

Ein Umzugsvertrag sollte neben der vollständigen Firmenadresse, den AGB und den Hinweisen zur Haftung des Möbelspediteurs folgende Punkte beinhalten:

  • Alle Be- und Entladeadressen inkl. Etage und Haustyp
  • Umfang des Transportgutes
  • Alle Packmaterialien (zur Miete oder zum Kauf)
  • Alle Nebenleistungen (Möbel auf- oder abbauen, Kartons packen, etc…)
  • Hinweis auf die Versicherung des Transportgutes
  • Sonstige Absprachen (mündliche Absprachen sind im Streitfall nur schwer zu beweisen)
  • Und natürlich den Gesamtpreis inkl. aller anfallenden Kosten (Brutto-Festpreis inkl. MwSt)

Besichtigung und Beratung

In vielen Fällen ist eine Besichtigung Ihrer Wohnung und des Umzugsgutes durch die Umzugsfirma sinnvoll, um den Aufwand und die Kosten besser abschätzen zu können. Anhand dieser Daten kann dann ein exakt auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Angebot erstellt werden. Seriöse Unternehmen bieten diesen Service kostenlos und unverbindlich an. Positiver Nebeneffekt: Sie merken schon vor dem Umzug, ob die Chemie stimmt.

Und zu guter Letzt

Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl. Wenn Sie sich ausführlich Informiert und gut beraten fühlen, sind Sie auch in guten Händen.

Kommentar hinterlassen (0) ↓